Indian Love Story

Diese Liebesgeschichte aus Indien, die 2003 auf den Markt kam, zählt zu den erfolgreichsten Bollywood-Filmen aller Zeiten. Regie führte dabei Nikhil Advani.

Handlung

Naina Kapur hat es wahrlich nicht einfach im Leben. Nachdem ihr Vater Selbstmord verübt hatte, lebt sie nun zusammen mit ihrer Großmutter, Mutter und ihren Geschwistern in New York. Nicht nur finanziell, sondern auch familiär liegt so einiges im Argen. Sie ist nur noch damit beschäftigt zwischen ihrer streitsüchtigen Großmutter und ihrer deprimierten Mutter Streitereien zu schlichten, für ihre jüngeren Geschwister zu sorgen und sich um die Finanzen zu kümmern. An andere Dinge ist dabei nicht zu denken. Sie hat sich damit abgefunden und führt ein durchgeplantes Leben ohne große Höhepunkte.

Da lernt sie plötzlich ihren Nachbarn Aman näher kennen. Er sprüht vor Lebensfreude und möchte ein Stück davon mit Naina teilen. Die restliche Familie hat ihn längst in ihr Herz geschlossen, aber Naina bleibt distanziert zu ihm. Bei einem fröhlichen Klub-Besuch zusammen mit Rohit, ihrem Studienkollegen, erkennt Aman, dass Rohit für Naina Gefühle hegt und beschließt, die beiden zu verkuppeln. Naina hat sich aber plötzlich in Aman verliebt, doch dieser scheint ein Geheimnis zu verbergen. Sie gibt Rohit einen Korb und wendet sich Aman zu, der ihr aber gesteht, dass er bereits seit einigen Jahren verheiratet ist. Naina ist zutiefst deprimiert, aber auch Aman, denn er hat eine Notlüge benützt. In Wirklichkeit ist er herzkrank und hat nicht mehr lange zu leben. Sein innigster Wunsch ist es, Naina und Rohit zusammenzubringen.

Bei den Feierlichkeiten zu Verlobung bricht Aman plötzlich zusammen und muss in ein Krankenhaus gebracht werden. Dort verrät die vermeintliche Frau Amans, dass dieser sehr krank sei und wahrscheinlich bald sterben werde. Naina heiratet zu guter Letzt Rohit. Noch am Sterbebett versprechen sich Naina und Aman, dass sie im nächsten und den folgenden Leben zusammenbleiben wollen.